Montag, 13. Oktober 2014

Malva sylvestris


Die wilde Malve, ja die hätte ich gerne in meinem Garten, nur dann wäre sie nicht mehr wild - oder?

Ich habe mir eine Andere Malvenart zugelegt und sie hat in diesem Sommer
herrlich viele Blüten  gehabt. 
Viele davon habe ich geerntet und sie versucht schnell zu trocknen, das ist mir auch gut gelungen, denn wenn so eine Malvenblüten trocknet verfärbt sie sich blau.  Genau so wie den kalten Teeauszug den man aus ihr herstellen soll.

Kalt ? Werdet ihr fragen. Ja, kalt.
Die Malve gehört zu den Pflanzen die viel Schleimstoffe an Bord haben, diese sollte man einnehmen sobald irgendwelche Schleimhäute gereizt sind. Beim Husten oder bei eine Magenschleimhautreizung, sogar bei Heuschnupfen ist sie sehr hilfreich.
Solche Schleimstoffe wirken reflektorisch, das heißt wenn ich den Tee trinke beruhigt er nicht nur die Magenschleimhaut sondern auch die in der Nase und in den Bronchien, genial oder?
Eine kalten Teeauszug macht man wie folgt. 
1 Teelöffel Malvenblüten  mit lauwarmen Wasser aufgiessen und   ziehen lassen, abseihen und schluckweise trinken. Wer ihn nicht kalt mag darf ihn nochmals etwas erwärmen, aber nie bis zum kochen, denn dann werden die wertvollen Schleimstoffe zerstört.

Die Malvenblüten habe ich nicht nur getrocknet, sondern auch in Öl ausgezogen, daraus werde ich eine Salbe herstellen, die bei Husten auf Brust und Rücken geschmiert hilft ihn schneller wieder los zu werden. 



   Liebe Grüsse 

    ❀      Anja



..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

hier bitte den Kommentar eingeben...

Besucherzaehler